Imker kann jeder werden!

Um das Imkerhandwerk zu beherrschen sollte man sich etwa fünf Jahre Zeit geben. Dabei gilt der Satz:

„Vor allem lernt die Theorie, sonst bleibt Ihr praktische Stümper Euer Leben lang.“

Wer das beherzigt, für den gilt dann vielleicht der alte Spruch:

„Bienen und Schaf‘ ernähren ihren Herrn im Schlaf.“

Von vielen Imkervereinen im Lande werden jedes Jahr Anfängerschulungen angeboten. Diese Kurse werden von erfahrenen Referenten des Landesverbandes geleitet und nach einem bewährten Konzept durchgeführt. Das seit vielen Jahren erprobte Anfänger-Schulungs-Konzept des Landesverbandes Württembergischer Imker umfasst einen theoretischen und einen praktischen Teil. Außerdem können Sie, wenn Sie es wollen, von Anfang an mit eigenen Bienen arbeiten. Eine längerfristige Begleitung durch einen Imkerpaten hilft Ihnen auch nach dem Kurs dabei die nötige Sicherheit zu bekommen.


Lust auf eigenen Honig?

Wer einmal eigenen Honig gegessen hat, der wird davon überzeugt sein, dass es keinen besseren gibt als den selbst geernteten.

„Willst du Gottes Wunder sehn,
musst du zu den Bienen gehn.“

Die Faszination, die von lebenden Bienen ausgeht erfasst Kinder und Erwachsene gleichermaßen. Die Honigbiene und der Imker, der die Bienen betreut und versorgt, genießen ein hohes Ansehen in der Bevölkerung. Die seit vielen Jahren anhaltend steigenden Mitgliederzahlen sind der beste Beweis dafür. Doch bei aller Faszination, welche die Imkerei ausüben kann, so bedeutet das Halten von Honigbienen natürlich auch eine große Verantwortung für ein Geschöpf Gottes. Außerdem haben manche Menschen eine gewisse Scheu, oft sogar Angst, vor Tieren, die im Aussehen einer Biene ähneln. Dabei halten die Imker heute, im Gegensatz zu früher, sehr sanftmütige Bienen.


Die Honigbienen sind faszinierende Tiere

Das Halten von Bienen ist aktiver Umweltschutz, der den Erhalt der Artenvielfalt in unserer Flora und Fauna sicherstellt. Es ist aber auch eine wunderbare Freizeitbeschäftigung. Wer die Vorgänge im Bienenvolk verstehen will, der muss sich nicht nur mit den Bienen, sondern auch mit seiner Umwelt auseinandersetzen.

Bienen halten ist einfacher als die meisten denken

Die Arbeiten am Bienenvolk werden vom Entwicklungsstand des Volkes im Laufe des Bienenjahres bestimmt.

Das Bienenjahr beginnt im Spätsommer. Mit der Spätsommerpflege wird der Grundstein für den imkerlichen Erfolg im nächsten Jahr gelegt. Wenn die Völker stark und mit genügend Futtervorrat ausgestattet in den Winter gehen, dann entwickeln sie sich im Frühjahr zügig und bringen einen guten Honigertrag.

Diesen bringen die Völker aber nur, wenn sie nicht schwärmen. Abgeschwärmte Völker bringen keinen Honig. Deshalb ist nicht nur die Spätsommerpflege wichtig, sondern auch die schwarmfreie Führung der Völker während der Schwarmzeit im Mai und Juni.

Es genügt nicht, nur zu lernen wie man aus der Bienenhaltung Honig produziert, wichtig ist es auch zu wissen wie man dieses wertvolle Nahrungsmittel pfleglich behandelt und vermarktet.

Anfängerkurse im Überblick

Sollte keine Anfängerschulung in Ihrer Nähe dabei sein, so wenden Sie sich bitte an den Vorsitzenden des nächstgelegenen Imkervereins.

Natürlich können Sie sich auch über Kontakt an unsere Geschäftsstelle wenden, dort wird man Ihnen auf jeden Fall weiterhelfen.

Ansprechpartner in Ihrer Nähe

Unsere Ansprechpartner helfen Ihnen gerne weiter und beraten Sie kompetent auf Ihrem Weg als Imker.

Imker in ihrer
Nähe finden

Vereine in ihrer
Nähe finden