Landesverband Württembergischer Imker e.V.

Der Landesverband Württembergischer Imker e.V. (LVWI) umfasst 99 Bezirksvereine mit zurzeit über 10.000 Imkern, sie halten  ca. 90.000 Bienenvölker.

Gegründet wurde der LVWI am 13. September 1880 als Württembergischer Landesverein für Bienenzucht.

Seit dieser Zeit hat der LVWI eine eigene Zeitschrift, die "Bienenpflege", die monatlich erscheint. Sie informiert die Mitglieder über alles Wissenswerte in der Imkerei und den Vereinen. Dort finden auch alle, die sich für die Imkerei und deren Produkte interessieren die aktuellen Aus- und Fortbildungstermine.

Der LVWI gliedert sich in 9 Wahlkreise. Diese repräsentieren jeweils eine bestimmte Region unseres Landes. Jeder Wahlkreis vertritt die Vereine seiner Region im Vorstand des LVWIs.


Ziele des Landesverbandes

  • Erhaltung der Honigbiene als Hauptbestäuber der Wild- und Kulturpflanzen
  • Erhaltung einer Umwelt, in der Bienenhaltung weiterhin möglich ist, d.h. z.B. Schutz anderer Insekten, die für eine intakte Umwelt notwendig sind
  • artgerechte Haltung der Honigbiene
  • Erzeugung von naturbelassenem Honig und anderer Bienenprodukte
  • Aufklärung der Bevölkerung über die gesundheitlichen Wirkungen der Bienenprodukte
  • Ausbildung der an der Imkerei Interessierten
  • Weiterbildung unserer Imker
  • Unterstützung der Zucht der Honigbienen
  • Bündelung unserer Interessen gegenüber staatlichen Institutionen
  • Unterstützung der Forschung an den Bieneninstituten.

Aus- und Weiterbildung

Die Aus- und Weiterbildung unserer aktiven Imker ist ein besonderes Anliegen des LVWI. Dazu verfügen wir seit mehr als 20 Jahren über einen Stab von 25 bis 30 Referenten, welche in Kursen, Seminaren und Vorträgen ihr theoretisches wie praktisches Wissen an die Imkerschaft weitergeben. Dabei werden die Veranstaltungen zentral beim LVWI, zunehmend jedoch auch in Versammlungen der Bezirksvereine vor Ort angeboten.


Züchterring

Die züchterische Bearbeitung der Honigbiene kann aufgrund ihres Paarungsverhaltens vorzugsweise durch gemeinsames Vorgehen vorangebracht werden. Dazu haben sich interessierte Züchtergruppen des LVWI im Jahre 1996 zu einem Züchterring zusammengeschlossen, welcher der Leistungsbeurteilung und der Verbreitung geprüften, guten Zuchtmaterials dient. Mutterstationen in den Wahlkreisen, versorgt mit den besten Zuchtköniginnen des Prüfrings, ermöglichen der Imkerschaft den Zugang zu diesem Zuchtmaterial.