Elektronisches Trachtmeldesystem der Landesverbände Baden und Württemberg

Seit 2005 betreiben die Landesverbände Baden und Württemberg ein gemeinsames, elektronisches Trachtmeldesystem. Das Land Baden-Württemberg und die EU haben Mittel zur Verbesserung der Waldtrachtnutzung bereitgestellt. Insgesamt sind 26 Waagen in den Waldtrachtgebieten des Landes aufgestellt. Erfreulich ist, dass sich auch Imker mit ihren eigenen Waagen beteiligen. Die ermittelten Messwerte werden im Internet zentral in einer Datenbank gesammelt und können zur Trachtzeit täglich abgerufen werden.

Durch eine Stockwaage kann eine einsetzende Honigtautracht anhand der Zunahmen erkannt werden. Neben der Gewichtsveränderung des Bienenvolkes ermitteln die angeschafften Waagen auch Temperatur, Regenmenge und Luftfeuchtigkeit. Diese Wetterdaten können bei der Beurteilung des Trachtverlaufes eine Rolle spielen.


Neue Waagentechnik

Bei den bisherigen Stockwaagensystemen war es notwendig, die Gewichtsveränderung täglich zu ermitteln. Bei mechanischen Waagen muss vor Ort abgelesen werden, bei neueren Waagen kann das Gewicht telefonisch ermittelt werden.

Die Stockwaagen der Firma CAPAZ senden die Messwerte selbständig, ohne Eingriff des Imkers. Die Waage ermittelt 9- mal am Tag das Gewicht und die Wetterdaten. Um 22 Uhr sind alle Bienen im Stock, dann werden die Messungen mit dem eingebauten Mobiltelefon automatisch versendet. Schon einige Minuten später können die Daten im Internet eingesehen werden. Die Automatisierung entlastet die Imker von der täglichen Waagenabfrage. Die Daten werden rasch und zuverlässig ermittelt.


Datendarstellung im Internet

Zur Darstellung der Waagstockdaten wurden die Trachtregionen in Beobachtungsgebiete aufgeteilt. Neben dem Schwarzwald werden der Schwäbische Wald und Oberschwaben dargestellt. Zum Abrufen der Waagstockdaten klickt man mit dem Mauszeiger auf einen der Quadranten. Die einzelnen Waagstockdaten des Bereiches können wahlweise in einer Tabelle oder in einer Grafik dargestellt werden.

Damit bei guter Zunahme die Waagstockimker nicht überrannt werden, wird der genaue Standort nicht angezeigt. Die dargestellten Zunahmen eines Bereiches repräsentieren natürlich nur die Daten eines Standortes und nicht die des Bereiches. Auch wenn sich mehrere Waagen in einem Bereich befinden, sollte man die Messwerte als Hinweis oder Hilfestellung und nicht als Tracht-Garantie betrachten. Hilfreich können auch die Höhenangaben der Standorte sein.

Neben den Messwerten werden Informationen und Abschätzungen zum aktuellen Trachtgeschehen als Text angeboten.

Das Trachtmeldesystem bietet jedem Imker die Möglichkeit seine Beobachtungen auf dieser Seite zu melden. Diese Meldungen werden nicht veröffentlicht, sie werden vertraulich behandelt. Vor oder neben der Waagstockbeobachtung spielt die Beobachtung der Honigtauerzeuger eine wichtige Rolle. In Kombination mit der Waagstockbeobachtung können dadurch mögliche Standorte noch frühzeitiger erkannt werden.


Zugang zum Trachtmeldedienst

Der bisherige telefonische Ansagedienst des Landesverbandes ist weiterhin unter (07153) 58231 erreichbar. Der elektronische Trachtmeldedienst ist über die Seite http://lbi.volatus.de/php/login.php zu erreichen. Zum Zugang wird ein Benutzername und ein Passwort benötigt. Sie erhalten dieses von den Vereinsvorsitzenden.

Vereine in ihrer
Nähe finden

Imker in ihrer
Nähe finden

Bienenwissen A-Z