< Vertreterversammlung und 65. Deutscher Imkertag in Konstanz:
09.10.2019 00:00 Alter: 65 days
Kategorie: LVWI Informiert > Homeseite

Stellungnahme des Landesverbandes Württembergischer Imker e.V. zum Volksbegehren „Rettet die Bienen“


Der Landesverband Württembergischer Imker ist für alle Maßnahmen, die die Umwelt verbessern, um eine Artenvielfalt zu bekommen und zu erhalten, die auch unseren Bienen nützt.

Der Antrag für das Volksbegehren rückt hauptsächlich die Bienen in den Vordergrund und nicht viele andere Ziele im Natur- und Umweltschutz.

Dies ist aus Sicht unseres Verbandes zu eng gefasst. Nicht nur die Landwirtschaft ist verantwortlich für den Rückgang der Artenvielfalt, sondern auch die Bevölkerung, die Gemeinden und die Politik in ihrer Gesetzgebung.

Auf die Erschließung neuer Baugebiete und Industrieflächen, womit sich die Gemeinden gerade überschlagen, wird nicht eingegangen. Diese Flächen fehlen aber für alle Arten.

Positiv zu bewerten wäre aus unserer Sicht die Vernetzung von Blühflächen in der ganzen  Region.

Forderungen an die einzelnen Bürgerinnen und Bürger, dem Artensterben durch Maßnahmen im privaten Bereich entgegenzuwirken finden sich im Antrag nicht. Zum Beispiel Verbot der leblosen Steingärten, der Aufruf regionale und biologisch erzeugte Lebensmittel einzukaufen und die notwendigen höheren Preise auch zu bezahlen.

Grundsätzlich sind Maßnahmen und Forderungen nach mehr Artenvielfalt, zu Nachhaltigkeit, zu Natur- und Umweltschutz ein wichtiger Beitrag für eine lebenswerte Zukunft zu begrüßen.

Der Gesamtvorstand des Landesverbandes Württembergischer Imker e. V.

Hier geht's zur Stellungnahme der Uni Hohenheim zum Volksbegehren

Landesverband Württembergischer Imker e. V.
Tel. (07153) 58115
Fax (07153) 55515
E-Mail: info(at)lvwi.de


Bienenwissen A-Z

Vereine in ihrer
Nähe finden

Unser heimischer Honig